Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

CRYO-LIPOLYSE

 

 

Eine neue vielversprechende Behandlungsmethode aus den USA gegen unliebsame Fettzellen

  • Die Fitness Lounge testet mit einer internen Studie eine erstaunliche und neuartige Methode aus den USA.
  • Diese neuartige Methode nennt sich „Cryolipolyse“, und soll für einen möglichen Fettabbau ohne chirurgische Behandlungen sorgen.
  • Jedes Jahr machen viele Menschen eine Diät. Einige werden wahrscheinlich ihr Idealgewicht erreichen und einige nicht.
  • Regelmäßig bleiben in vielen Fällen trotz diverser Bemühungen Problemzonen und Pölsterchen hartnäckig bestehen.
  • Oft begegnet man diesen Problemzonen und Pölsterchen mit operativer Fettabsaugung - in der Regel teuer und für die Gesundheit mit möglichen Risiken und Gefahren verbunden.
  • In den letzten Jahren suchte man hinsichtlich der Behandlung des Problems von unerwünschtem Körperfett stetig nach möglichen Alternativen.
  • In diesem Zusammenhang wurden die Begriffe „kryogene Lipolyse“ bzw. „Cryolipolyse“ benannt.
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Fettreduktions-Behandlungen „vor Ort“ soll Cryolipolyse durch Kälte Fettzellen reduzieren können.
  • Bei der Cryolipolyse wird die Hautoberfläche mit Vakuum angesaugt und bis zu 60 Minuten auf Temperaturen zwischen minus fünf und plus fünf Grad abgekühlt.
  • Durch diese Kältebehandlung sollen die Fettzellen unter der Haut geschädigt werden.
  • Das behandelte Gebiet wird in der Regel rot und auch hart, das Fett in den Zellen soll sich verfestigen. Beabsichtigt ist ein "Kristallisations"-Prozess, der die Fettzellen zerstören soll.
  • Ursächlich für die Entwicklung bzw. die Anwendung des Cryolipolyse - Verfahrens war angeblich die Beobachtung, dass sich bei Kleinkindern durch die Kälte von Eislutschern in einigen Fällen das Unterhautfettgewebe der Wangen entzündet hatte.
  • Da diese Behandlungsform noch relativ neu ist, liegen hier jedoch bislang keine medizinischen Studien vor.