Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

Reha- und Gesundheitssport

Verordnung von Rehasport:

Als Mitglied im Rehasport Deutschland e.V. hilft die "Fitness Lounge" Patienten mit von gesetzlichen Krankenkassen finanzierten Gesundheits- und Vitalprogrammen. Auf der Basis von Rehasportverordnungen (Formular 56) des Haus- oder Facharztes werden die Patienten von dafür lizenzierten Rehasportübungsleitern betreut.

 

 

Zielgruppen:

Einerseits richtet sich dieses Programm an Menschen, bei denen Funktions- und Belastungseinschränkungen zu erwarten sind. Außerdem können bereits bestehende Beschwerden gezielt behandelt werden. Krankheitsbilder sind:

  • Rücken- und Gelenkerkrankungen, wie Wirbelsäulenerkrankungen, Arthrosen, Osteoporose, Rheuma, Endoprothesen
  • Übergewicht und Diabetes
  • Herz-Kreislauferkrankungen

rehasport

 

 

 

Ablauf:

Die Verordnung des Rehasports erfolgt durch den Hausarzt/Facharzt. Vor dem Absenden der Verordnung an die Krankenkasse ist ein Beratungsgespräch vor Ort zu empfehlen. Nach der Genehmigung durch die Krankenkasse folgt ein Termin für ein Eingangsgespräch mit dem Patienten und die Aufteilung in die entsprechende Diagnose abhängige Rehasportgruppe.

 

 

Mehr Erfahren

 

 

Übungsdauer / Finanzierung:

Die Übungseinheit beträgt 45 min in jeweils festgelegten Gruppen und beinhaltet ausschließlich die Rehabilitationssportarten Gymnastik und Bewegungsspiele. Übungen, die vorrangig oder ausschließlich an technischen Geräten durchgeführt werden, sind vom Rehasport ausgeschlossen. (im Herzsport ist die Nutzung von Fahrradergometern möglich).

Die Bezahlung der 50 Übungseinheiten (Herzsport 90 Einheiten) erfolgt direkt über die Krankenkasse (oder den Rentenversicherer) und wird komplett von dieser übernommen und nicht vom Arztkassenbudget abgezogen. Zuzahlungen oder Eigenbeteiligungen im direkten Zusammenhang mit dem Rehasport gibt es nicht.

Ziel:

Die Beschwerden der Patienten mit Funktions-, Belastungs- und Aktivitätseinschränkungen sollen gelindert werden. Das Programm motiviert langfristig und eigenverantwortlich zum Sport.

Zum Rehasport können auf freiwilliger Basis der Fitnessbereich, Sauna, Solarium u.v.m. im Sinne der Erhöhung der Wirksamkeit des Rehasports hinzugebucht werden. Ihr Berater informiert Sie gern.

Vorteil:

Rehasport im „Fitness Lounge“ bietet die Gelegenheit, im Rahmen der Zielstellung der Krankenkassen eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Kräftigung der Muskulatur des Stütz- und Bewegungsapparates, des Herz-Kreislaufsystems und der Schulung der Ausdauer, der saisonal und territorial sinnvollen und altersgerechten Ernährung sowie der Entspannung kennenzulernen. Dies trägt zusätzlich zum Erfolg des Rehasports bei. Das eigenverantwortliche Handeln im Interesse des persönlichen Wohlbefindens und eine damit verbundene Teilnahme am gesellschaftlichen Leben werden dabei bereits während des Verordnungszeitraumes unterstützt.